Category Archives: Kunst

Luxus Geschenke zu Weihnachten – für den großen und den kleinen Geldbeutel

Keine Ideen für Weihnachten 2018? Der Beschenkte hat schon alles? Glauben Sie nicht sowas. Es gibt immer etwas, was Sie verschenken können.

Eltern, Oma, Opa, Freunde, der oder die Liebste – für jeden soll es etwas Besonderes sein. Doch das ist nicht immer ganz einfach.

Für alle, die noch ein Geschenk brauchen, haben wir hier eine Auswahl an luxuriösen Geschenkideen zusammengestellt. Und das für jede Kategorie. So gibt es bei diamantdream.de jede Menge Geschenktipps für Weihnachten.

Aber aufgepasst: Keines der Geschenke ist von der Stange, sondern braucht mitunter etwas Vorlauf. Schließlich will gut Ding Weile haben! Planen Sie daher für die Besorgung etwas Zeit ein, ganz gleich, ob Sie sich für den Kauf im Internet oder in einem Geschäft vor Ort entscheiden. In jedem Fall werden Sie ein Luxus Geschenk finden, was bei dem Beschenkten für freudige Überraschung und vielleicht sogar für Freudensprünge sorgt.

Und sollten Sie doch zu den Last-Minute Käufern gehören: Auch ein Gutschein für ein Geschenk aus der jeweiligen Kategorie macht Freude!

Accessoires: Schmuck geht fast immer. Wichtig: Er muss gefallen

Sie wissen doch: Diamonds are a girl’s best friend. Das sprengt Ihr Budget? Dann tut es vielleicht auch eine Variante mit Zirkonia oder einem anderen Halbedelstein. Beim Schenken von Schmuck zählt vor allem, dass dieser der Trägerin oder dem Träger gefällt. Der Preis nach unten ist daher zunächst einmal zweitrangig, denn auch preiswerte Schmuckstücke können sich durchaus sehen lassen. Im Gegensatz dazu macht es natürlich Sinn, sich nach oben hin eine Preisgrenze zu setzen. Und falls das Geschmeide doch mehr kostet, als ursprünglich angenommen, hilft vielleicht ein Gutschein weiter.

Kunst: Der Wert liegt im Auge des Betrachters

Kunst gibt es in jeder Preiskategorie. Von ein paar wenigen Euro für eine Zeichnung bis zu dem Gemälde eines populären Malers für einige tausend oder der Skulptur eines berühmten Künstlers, die mehrere Millionen kostet. Wer unsicher ist, wählt am besten gleich ein ganzes Kollektiv an Künstlern aus – und verschenkt einen Gutschein für den Besuch eines Museums oder einer Galerie, zum Beispiel diese hier. Am effektvollsten ist natürlich der Besuch eines Kulturhauses, das der Beschenkte noch nicht kennt. Also: Lassen Sie sich etwas Ungewöhnliches einfallen!

Gourmet: Wollen Sie auf der weihnachtlichen Familienfeier mit einem ungewöhnlichen Nahrungsmittel punkten?

Dann verschenken Sie einen schwarzen Trüffel! Der Pilz ist in jedem Fall ein Hingucker. Mit diesem Geschenk ist Ihnen das Staunen garantiert. Tipp: Lassen Sie den Beschenkten doch erst einmal raten, was er denkt, da bekommen zu haben. Garantiert wird nicht jeder gleich darauf kommen. Viele haben noch nie einen schwarzen Trüffel gesehen, geschweige denn in den eigenen Händen gehalten. Wollen Sie nicht der oder die Erste sein, der jemandem diese einmalige Chance verschafft?

Wohnen: Das eigene Dach über dem Kopf oder Ein Plädoyer für mehr Gemütlichkeit

Gleich eine ganze Wohnung oder gar ein Haus zu verschenken, sprengt mit Sicherheit den Rahmen – selbst bei luxuriösen Geschenken. Eine Idee wäre, Geld zu einem Haus zu falten und dieses als Anzahlung für eine eigene Wohnung oder ein eigenes Haus zu verschenken. Alternativ gibt es eine Reihe von Möbeln und Einrichtungsgegenständen, die das Wohnen gleich viel angenehmer machen. So können schon vermeintlich unbedeutende Dinge wie ein neues Kopfkissen, eine Cashmere-Decke oder eine neue Matratze für mehr Wohlfühlen im eigenen Zuhause sorgen.

Mobil: Ein Gutschein für ein tolles Auto ist ein erstklassiges Präsent

Nein, Sie sollen nicht gleich einen Ferrari oder einen Lamborghini verschenken. Ein Gutschein für eine Fahrt mit einer Luxus-Karosse tut es auch. Sollte das bereits Ihr eingeplantes Budget sprengen, schauen Sie sich ruhig einmal die Flotte von Car2Go oder Drive Now an. Bei den Carsharing-Diensten verstecken sich mitunter die reinsten Luxusautos, so etwa der AMG CLA von Daimler. Nur anmelden muss sich der Fahrer in diesem Fall selbst. Die Kosten überweisen Sie dem Beschenkten im Nachhinein – je nachdem, wie lange die Fahrt dauert.

Reisen: Wie wäre es mit einem Kurztrip in ein 5-Sterne Hotel? Das ist Luxus pur!

Zu teuer? Macht nichts. Auch eine Übernachtung in einem 5-Sterne Hotel in der eigenen Stadt ist ein tolles Geschenk. Natürlich nur im Doppelzimmer und am besten zu zweit. Bei Ihnen am Ort gibt es keinen 5-Sterne-Palast? Dann seien Sie kreativ und suchen ein schönes und elegantes Hotel im nächstgelegen Ort aus. Das wird sicher Ihre Herzensdame oder Ihren Liebsten vor Freude jubeln lassen. Und auch Ihre Eltern sind sicher begeistert, wenn Sie sie als Dank für die vielen harten Jahre einmal so richtig verwöhnen.

Jetzt kann der Heilige Abend kommen! Viel Freude beim Schenken!

Frohes Fest!

Money doesn’t matter: Jeff Koons‘ Balloon Dog

Als ich vier Jahre alt war, schenkte mir ein Zauberer auf einem Flohmarkt zwei Luftballons. Diese Luftballons waren nicht einfach nur zwei Luftballons: Sie waren zu einem Hund geformt, ineinander verknotet, Schwanz und Schnauze deutlich erkennbar. In einem zarten Rosa machte mich dieser Hund mit seinen runden Formen zum glücklichsten Kind an diesem Nachmittag. Sehr stolz war ich auf das rosafarbene Tier und meinen neuen Gefährten. Diese Freude hielt solange, bis eine meiner Freundinnen die Ballons zum Platzen brachte. Enttäuscht und traumatisiert lief ich von da an durch die Welt – ohne meinen geliebten rosafarbenen Vierbeiner.

Vor Kurzem, rund 30 Jahre später traf ich erneut auf meinen damaligen Weggefährten. Er sah noch genauso aus wie damals. Seine zartrosa Farbe hatte sich zwar in ein metallisch glänzendes Orange verwandelt und er war um einige Meter gewachsen, doch seine Rundungen und seine Form entsprachen denen meines Lieblings von vor vielen Jahren. Warum nur hatte nicht ich die einfallsreiche Idee von Jeff Koons? Die Schnauze mit Luftballonverschluss war auch mir wohl bekannt und seine besondere Form hatte mich schon als Vierjährige fasziniert, ja, regelrecht in ihren Bann gezogen.

Hund ist Kunst
Balloon Dog heißt das Kunstwerk von Jeff Koons, das im November 2013 in New York für 58,4 Millionen Dollar (43,46 Millionen Euro) versteigert wurde. Das Werk, das der Form zweier zusammengeknoteter Ballons entspricht, hat Koons auf den Thron der teuersten lebenden Künstler katapultiert. Wer war doch noch mal Gerhard Richter? Koons ist mit seinem Balloon Dog ein absoluter Coup gelungen. Wie gesagt, die Form und das Tier an sich, haben selbst schon kleine Mädchenherzen erfreut. Aber heute interessieren andere Werte: Koons Glanzstück strahlt Prunk und Protz zugleich aus. Dekadenz ist fast ein Fremdwort, um den Hund in überlebensgroßer Form zu beschreiben.

Wo versteckt sich der orange Rüde?
Wer das starke Stück erworben hat, ist nicht bekannt – zumindest nicht in der Öffentlichkeit. Ein Foto zeigte das überdimensionierte Hundchen zwischenzeitlich auf der Grünfläche eines Hauses. Doch ob sich das gute Tier dort auch tatsächlich immer noch aufhält, ist nicht gewiss. Wer’s findet, meldet sich einfach mit einem passenden Foto. Wir freuen uns über zahlreiche Zuschriften!

Up Date vom 22. Januar 2017: Inzwischen wurde der Balloon Dog an den unterschiedlichsten Stellen gesichtet. Die insgesamt 5 verschieden farbigen Hunde in Orange, Blau, Magenta, Gelb und Rot zeigten sich in folgenden Städten: Die Magenta-Version steht am Palazzo Grassi in Venedig und wirft einen Blick über den Canale Grande. Dieser Balloon Dog gehört François Pinault. Milliardär Eli Broad ist stolzer Besitzer der blauen Version des expressiven Kunstwerks. Dieser Hund ist zum Beispiel in The Broad, einem Museum für zeitgenössische Kunst in Los Angeles zu sehen. Der rote Hund gehört einem griechischen Industriellen: Dakis Joannou. Der gelbe ist Eigentum von SAC Capital Hedge Fonds Magnat Steven A. Cohen, der nicht nur dieses Kunstexemplar besitzt, sondern noch zahlreiche weitere. Nur ein Exemplar bleibt weiterhin verschollen: Klar – der orangefarbene Rüde ist nirgendwo in der Öffentlichkeit mehr aufgetaucht…Falls jemandem dieser doch noch begegnet: Bitte melden! Wir freuen uns über Nachrichten!

Übrigens: Einer der Vierbeiner hat leider Ende 2016 das Zeitliche gesegnet. Zum Glück war es nicht einer der übergroß-dimensionierten Stücke, sondern eine kleinere Replik der großen Originale. Diese ging bei einer Ausstellung im Miami zu Bruch. Huups! So schnell wird aus einem vierbeinigen Begleiter ein großer Scherbenhaufen.

Ei, ei, ei…

Ach Du dickes Ei! Das wird sich auch ein US-Schrotthändler gedacht haben, der für ein auf dem Flohmarkt erworbenes Farbergé-Ei einen Spitzenpreis von 24 Millionen Euro erhielt. Doch wie kam es zu dieser unglaublichen Geschichte? Der Schrotthändler kaufte auf dem Flohmarkt ein kleines goldenes Ei für 14.000 Dollar. Sein Ziel: Es mit einem höheren Gewinn weiter zu verkaufen. Ihm schwebten dabei rund 500 Dollar vor Augen. Kaum zu glauben, aber wahr: Niemand wollte sein Goldei haben. Erst bei Recherchen im Internet wurde ihm der tatsächliche Wert seines Flohmarktkaufs bewusst: In London bestätigte Fabergé-Experte Kieran McCarthy dem Amerikaner die Echtheit des verschollenen Fabergé-Eis. Und klärte zudem über den geschätzten Wert auf.

Ein Luxus-Ei als Ostergeschenk

Die nur 8,2 Zentimeter kleine Kostbarkeit, in deren Innern sich eine Uhr des Luxus-Uhrmachers Vacheron Constantin befindet, galt lange als vermisst. Experten unterscheiden zwischen Fabergé-Eiern, die vom Zar persönlich in Auftrag gegeben wurden und zwischen nicht-Zaren-Eiern. Bei dem nun aufgetauchten Ei handelt es sich um eine zaristische Auftragsarbeit. Der russische Kaiser Alexander III. bat Fabergé 1885 zum ersten Mal, ein Ei für seine Gemahlin, die Zarin Maria Fjodorovna, anzufertigen, das er ihr Ostern als Geschenk überreichte. Seitdem setzte sich dieser Brauch Jahr für Jahr fort. Das kleine Goldei mit der Uhr im Innern und dem dreibeinigen Sockel schenkte er ihr 1887. Offiziell fertigte der Hofjuwelier Carl Fabergé 50 Eier für die Zarenfamilie an, acht Eier galten seit der russischen Revolution als verschollen. Seit kurzem sind es nur noch sieben.

Letzte Chance nutzen

Wer noch die letzte Chance nutzen möchte, einen Blick auf das kleine goldene Ei zu erhaschen: Zwischen dem 14. und 17. April 2014 kann man das kleine Kunstwerk bei Wartski in London bewundern.

Foto: © rakun – Fotolia.com

Autorin: Gabriele Wende