Schokolade: Das Knacken macht den Unterschied

Denken Sie an: Schokolade! Feiner Kakaogeruch, süß-herber Geschmack und ein zarter Schmelz, der auf der Zunge zergeht. Den meisten Menschen läuft bei diesen Gedanken das Wasser im Mund zusammen. Lust auf mehr? Dann lesen Sie weiter.

Schokolade ist nicht gleich Schokolade

Doch Schokolade ist nicht gleich Schokolade. Es gibt große Unterschiede: in der Konsistenz, im Duft und natürlich im Geschmack. „Gute Schokolade erkennt man auf den ersten Biss“, sagt Robert Rausch. „Es muss Knacken“. Günstige Schokolade bliebe beim Abbeißen ohne Ton. Der 29-jährige muss es wissen: Als fünfter an der Spitze des 1918 gegründeten Familienunternehmens Rausch kennt er sich mit hochwertigen Zutaten und Qualität von Schokolade bestens aus. 2018 feiert das Unternehmen sein 100 jähriges Jubiläum. Aus dem Supermarktregal hat sich Rausch inzwischen verabschiedet: Der Schokoladenproduzent setzt auf Schokolade als Genussmittel und nicht als Süßigkeit. Der Vertrieb der Schokoladen von Rausch erfolgt heute nahezu ausschließlich online.

Dank Edelkakao wird Schokolade zum Geschmackserlebnis

Dank zahlreicher Aromen von edlen Kakaosorten wird Schokolade zum Geschmackserlebnis – allerdings nur, wenn tatsächlich Edelkakao für die Produkte verwendet wird. Bis zu 400 Aromen können hochwertige Sorten haben. Die Herkunftsländer finden sich vor allem in Mittelamerika. So stammen viele Kakaosorten aus Peru und Papua Neuguinea, aber auch Ecuador oder Costa Rica sind bekannte Anbaugebiete.

Die edlen Kakaosorten bestimmen den Preis: Die Kosten für exklusive Sorten liegen deutlich über den Weltmarktpreisen herkömmlicher Schokoladen. Dies wirkt sich auf die Preise der Produkte in den Geschäften aus: So zahlen Kunden für edle Tafeln deutlich mehr, als für die Produkte, die im herkömmlichen Supermarkt angeboten werden.